EIGENARTdigital Blogbeitragsbild Social Media Strategie

In 5 Schritten zur klaren Social Media Strategie

EIGENARTdigital Social Media Strategie Leave a Comment

Social Media bleibt nur ein Buzzword – bis Sie eine klare Strategie entwickeln. Entscheiden Sie sich für Social Media Marketing, entscheiden Sie sich mit potentiellen 2 Milliarden Nutzern in Interaktion zu treten (Anzahl der monatl. aktiven Facebook-Nutzer 2017). Sie möchten aber nur Ihre eigene Zielgruppe ansprechen, Sie möchten diese Zielgruppe auch im Laufe der Zeit zu zahlenden Kunden oder Newsletter-Abonnenten machen. Eine Social Media Strategie muss her – ansonsten verschwenden Sie zu viel Zeit mit ziellosen Aktivitäten.

Eine klare und durchdachte Social Media Strategie zu entwickeln kann langfristig jede Menge Zeit sparen. Darüber hinaus werden gesetzte Ziele nachhaltig verfolgt und nicht ziellos umherkommuniziert.

Diese 5 Schritte führen Sie zielgerichtet zu einer klaren Social Media Strategie.

Konkrete Social Media Ziele aus den Unternehmenszielen ableiten oder alternativ neue Social Media Ziele definieren

Definieren Sie Ihre Social Media Zielgruppe

Die geeigneten Sozialen Netzwerke auswählen

Die Ziele an die entsprechenden sozialen Medien anpassen und mit Messgrößen ausstatten

Contentarten, Themen und Inhalte festlegen und in einem Social Media Kalender zusammenfassen


1. Social Media Ziele

Auch in den sozialen Medien sind die gesetzten Ziele eines der grundlegendsten Elemente Ihrer Strategie. Möchten Sie neue Kunden über soziale Medien gewinnen? Möchten Sie die Bekanntheit Ihrer Marke erhöhen? Oder möchten Sie vielleicht das Image Ihres Unternehmens verbessern? Es gibt verschiedenste Ziele, die Sie in den sozialen Netzwerken erreichen können. In den meisten Fällen sollten sich die Social Media Ziele von den Unternehmenszielen ableiten. Zur Formulierung von Zielen können Sie sich an der SMART Regel orientieren. 

Social Media Strategie Ebersberg - SMART Regel

Marke Mustermann hat sich unter anderem auf folgendes Ziel festgelegt:

Marke Mustermann wird bis zum 01.01.19 die Markenbekanntheit im Landkreis um 10% erhöhen. 

2. Social Media Zielgruppen

Haben Sie Ihre Social Media Ziele klar definiert, geht es daran die Zielgruppen Ihrer Social Media Strategie zu definieren. Umso besser Sie die Zielgruppe kennen, umso leichter wird Ihnen die erfolgreiche Umsetzung Ihrer Social Media Strategie fallen – natürlich können Sie auch mehrere Zielgruppen festlegen. Nun gilt es, die Zielgruppe so genau wie möglich zu beschreiben. Beschreiben Sie Ihre Zielgruppen beispielsweise an folgenden Eigenschaften:

Social Media Strategie Ebersberg - Zielgruppen definieren

3. Die geeigneten Sozialen Netzwerke auswählen

Erst nachdem Sie genau wissen WAS (Ziele) und WEN (Zielgruppen) Sie erreichen möchten, sollten Sie sich darüber nachdenken WO (Soziale Medien) Sie diese erreichen. Überdenken Sie diese Frage sehr genau. Welche Sozialen Medien eignen sich aus technischer Sicht am besten zur Zielerreichung (Messenger-Funktion, Diskussions-Gruppen, Veranstaltungen, Video-Inhalte, Foto-Inhalte etc.)? Welche sind die Sozialen Netzwerke auf denen sich Ihre Zielgruppe tummelt? Wählen Sie in diesem Schritt sehr sorgfältig aus. Es gilt: Lieber ein oder zwei relevante Netzwerke professionell und konsequent betreuen anstatt fünf Soziale Medien halbherzig und unprofessionell zu führen. 

  • YouTube
  • Xing
  • Twitter
  • Facebook
  • Instagram
  • Tumblr
  • Snapchat
  • Pinterest
  • LinkedIn
  • Google+

4. Social Media Ziele mit Messgrößen ausstatten

Sie haben bereits allgemeine Social Media Ziele definiert. Nun gilt es diese auf das einzelne Medium runterzubrechen und mit geeigneten Messgrößen auszustatten. Dazu folgendes Beispiel: 

Marke Mustermann hat z.B. folgendes Ziel definiert:
Marke Mustermann wird bis zum 01.01.19 die Markenbekanntheit im Landkreis um 10% erhöhen. 

Marke Mustermann ist außerdem auf 2 Sozialen Medien unterwegs:
1. Facebook
2. Instagram

Marke Mustermann misst die Erreichung des Ziels an folgenden Kriterien:
1. Facebook – Beitragsreichweite Gesamt, Durchschnittliche Beitragsreichweite, Follower Gesamt, 
2. Instagram – Reichweite Gesamt, Reichweite pro Post, Anzahl der Hashtag-Verlinkungen

Marke Mustermann weiß nun das WAS, WEN und WO – fehlt nur noch das WIE!

5. Einen Social Media Kalender entwickeln

Die wesentlichen Elemente der Social Media Strategie hat Marke Mustermann bereits festgelegt. Nun müssen nur noch die passenden Inhalte gefunden werden. 

Themen festlegen
Marke Mustermann hat sich im ersten Schritt eine Mind-Map angelegt. Hier stehen alle Themen und Begriffe, die mit der eigenen Marke oder dem eigenen Produkt zu tun haben. Die Mind-Map dient als späterer Rahmen für die Ideenfindung der Inhalte. 

Contentarten festlegen
Legen Sie sich zu Beginn auf ein bestimmtes repertoire an Contentarten fest. Marke Mustermann hat sich festgelegt auf: 
1. Fotos aus Sortiment und Laden
2. Links zu Artikeln über BIO-Produkte
3. Monatliche Rabatt-Aktionen für Social Media Nutzer
4. Blogbeiträge der eigenen Website

Inhalte festlegen
Im letzten Schritt müssen konkrete Inhalte festgelegt und in einem Kalender terminiert werden – der sogenannte Social Media Kalender. Folgende Grafik zeigt eine Beispielwoche aus dem Social Media Kalender des BIO-Ladens der Marke Mustermann.

Social Media Strategie - Der Social Media KalenderVoilà – Marke Mustermann hat eine Social-Media-Strategie. Nun gilt es nur noch die Inhalte zu erstellen und sich an den Social Media Kalender zu halten. 

Haben Sie erst einmal eine klare Strategie wird Ihre Arbeit in den Sozialen Medien wesentlich effizienter werden. Der Social Media Kalender spart Ihnen außerdem viel Nerven wenn es darum geht die eigenen Kanäle mit Inhalten zu befüllen, denn Sie können mit ihm vorausarbeiten.

Sie möchten eine eigene Social Media Strategie entwickeln? Schauen Sie doch mal auf die Website von EIGENARTdigital und erfahren Sie mehr über mein Angebot, oder schreiben Sie mir eine Nachricht.

Mehr über meine Social Media Strategie Leistungen erfahren
Mir eine Nachricht schreiben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.